Hinweis

    type
    location
    size

    ACHTUNG:

    • Giftigkeit:Geringfügige Gefahr
    • Hinweise bei der Verwendung:Innerlich kann das gewonnene Terpentinöl und die Nadeltinktur die Nieren reizen. Bei Keuchhusten und Asthma den Arzt vor Verwendung von Fichten-Zubereitungen konsultieren.
    • Verwechslungsgefahr:Douglasie (ungiftig)

    Was du wann verwenden kannst

    monthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafsmonthsLeafs
    monthsBlossommonthsBlossommonthsBlossommonthsBlossommonthsBlossom
    monthsKnospemonthsKnospemonthsKnospemonthsKnospemonthsKnospe
    monthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolzmonthsHolz
    monthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRindemonthsRinde
    monthsFruchtmonthsFruchtmonthsFrucht

    Anwendungsbeispiele

    • Fichte-Blätter-Salz
    • Fichte-Blätter-Öl
    • Fichte-Blätter-Tinktur
    • Fichte-Blätter-Sirup
    • Fichte-Blätter-Tee

    #entdecken

    Die Pflanzen werden über unsere gemeinsamen Kommentare auch in Gruppen sortiert. Ob über die Farbe, Hinweise von "Kräuterexperten", Anwendungsbereiche oder zum Beispiel die Küchenverwendung kannst du Kräutergruppen erkunden. Diese sind nicht vollständig, sondern wachsen mit der Zeit und mit den einzelnen Kommentaren. Ein Baum braucht auch Zeit um in stattlicher Größe da zu stehen.

    Familie der Kieferngewächse - PinaceaeKräutersirupSprüchekrautÖl-HeißauszugEinreibung/ LinimentÄtherische Öle KräutersalzTinkturTeeAuszüge in Öl Nadelbäume

    #machmit!

    Kennst du noch alte Rezepte, Geschichten, Brauchtümer oder Anwendungen rund um diese Pflanze, dann trag es gerne ein. Auch deine Erfahrungen, ob mit Anwendungen, in der Küche oder einfach in der Natur sind eine wunderbare Bereicherung. Gemeinsam wächst so unser Heimat-Kräuter-Schatz:

    weiteres

    #ulrike_gschwendtner_aus_weiden

    Die Zapfen der Fichte hänge nach unten und werden als Ganzes abgeworfen. Die fetthaltigen Samen nähren viele Nagetiere z. B. Eichhörnchen oder Waldmaus.

    Kosenamen

    #andrea_wolf_aus_bärnau

    Rotfichte, Rottanne

    Heilsames

    #monika_wastl_aus_warmensteinach

    Durchblutungsförderndes Einreibungsmittel 1 Handvoll Fichtennadeln 3 EL getrocknete Rosmarinnadeln 10 g getrocknete Wacholderbeeren 0,75 l Doppelkorn Die Fichten- und Rosmarinnadeln klein schneiden und zusammen mit den angequetschten Wacholderbeeren in ein verschließbares Glas geben. Mit Doppelkorn übergießen, wobei alle Pflanzenteile bedeckt sein müssen. 4 - 6 Wochen kühl und dunkel lagern. Täglich schütteln. Danach abseihen. Hält mindestens 1 Jahr bei kühler Lagerung. Ich wende das Einreibungsmittel bei Muskel- und Gelenkschmerzen nach einem langen Skitag an. Die Durchblutung wird angeregt und die Muskeln entkrampfen.

    #kerstin_bietz #machseinfach_aus_nagel

    Aus Fichtenharz kann man Kaugummi machen. Einen großen klaren Tropfen in den Mund nehmen, erst ein wenig hin und her rollen und dann vorsichtig weich kauen. Ist anfangs gewöhnungsbedürftig. Bitteren Speichel einfach ausspucken. Nach ca. 10 Minuten hast du einen rosafarbigen Kaugummi. Wenn du ihn nicht mehr magst, einfach ausspucken. Nicht runterschlucken!

    #umweltstation_aus_abtei_waldsassen

    Den Waldduft einfach nach Hause holen mit einem Waldduft-Oxymel. Dafür 2 Teile Basis Oxymel und 1 Teil Feines aus dem Wald wie Fichten-, Tannenspitzen und junge Lärchennadeln. Für das Basisoxymel: 3 Teile Honig und 1 Teil Essig (aber muss jeder für sich mal ausprobieren). Glas steril machen. Die Spitzen und Lärchennadeln klein schneiden. Zuerst das Basis-Oxymel ins Glas geben und dann die klein geschnittenen Spitzen und Nadeln hinzugeben und verrühren. 2 - 3 Wochen an einem kühlen Ort extrahieren. Dann abseihen und genießen. 1 Jahr haltbar.

    Bräuche, Märchen, Spiele

    #ulrike_gschwendtner_aus_weiden

    In alten Kräuterschriften trifft man wiederholt auf Anleitungen, mit denen Krankheiten - vor allem Rheuma & Gicht- in den Stamm des Baumes zu bannen waren. Vor Tagesanbruch sollte ein Gichtkranker etwas von seinem Körper (abgeschnittene Haare, einige Tropfen Blut etc.) in einen Spalt einer Fichte stecken und dann mit Wachs verschließen. Dabei musste er den Baum mit einem Bannspruch belegen: "Guten Morgen Mutter Fichte Ich hab die reißende Gichte, Ich hab sie gehabt dieses Jahr, Du sollst sie haben immerdar."

    Sämtliche Hinweise, Rezepturen, Anleitungen und Ideen sind persönliche Erfahrungen und persönliches Wissen. Die vorgestellten Methoden und Hinweise ersetzen NICHT den Besuch beim Arzt oder Psychologen und stellen auch kein Heilversprechen dar.