Waldgesundheitstraining – Was ist das?

      Ich bin doch schon oft im Wald unterwegs – zum Wandern, Pilze sammeln und Holz machen..

      Waldgesundheitstraining – Was ist das?
      Stadt Weißenstadt
      Wald Gesundheit

      Artikel aus der Reihe Kräuter-Heilkraft von

      May 14, 2022

      Von Menschen, die gerne in der Natur unterwegs sind, höre ich meist: „Ich geh doch eh schon Wandern/Joggen/Pilze sammeln, wieso sollte ich Waldbaden?“ oder „Ich mach Holz – da bin ich auch im Wald!“.

      Das ist alles wunderbar, nur geht es beim Waldgesundheitstraining – Waldbaden (den Begriff verwende ich ungern, denn wir brauchen hierfür keine Badekappe) - um etwas Anderes. Wir sind auf dem Weg, den Wald für unsere Gesundheit zu entdecken.

      Der Wald ist eine Oase, ein Therapieraum für uns. Allein die Luft tut unseren Lungen gut und die grüne Farbe wirkt nachweislich entspannend auf unser Gemüt. Wann haltet Ihr Euch ganz bewusst in der Natur auf: Wann lauscht Ihr mal 10 Minuten lang mit geschlossenen Augen auf jedes einzelne Geräusch draußen? Wann kaut Ihr mal auf einem frischen Trieb von Fichtennadeln? Wann schaut Ihr mal diesen Mini-Pflänzchen am Boden beim Wachsen zu? Seid Ihr mal ein Stück auf unebenen Boden mit geschlossenen Augen gelaufen und habt Eure Aufmerksamkeit auf den Untergrund gelenkt? Oder in Zeitlupentempo barfuß über einen Moosboden gegangen?

      Wir aktivieren unsere fünf Sinne, wenn wir in die Atmosphäre des Waldes eintauchen. Und auch den sechsten und den siebten, den Gleichgewichtssinn und den Temperatursinn – indem wir zum Beispiel unsere Aufmerksamkeit auf Unterschiede zwischen warm und kalt wenden.

      Es ist in zahlreichen wissenschaftlichen Studien nachgewiesen, dass ein Naturerlebnis das körperliche Wohlbefinden steigert und die Psyche fördert. Und das ist doch soooo wichtig für uns!

      Waldboden
      Nathalie ZimmermannWaldboden für unsere Gesundheit

      Ein bewusster Aufenthalt im Wald hat Effekte auf den Organismus, hier nur ein Auszug:

      • Der Blutdruck wird gesenkt (so viele Menschen haben Probleme mit zu hohem Blutdruck1)

      • Herz-Kreislauf- und Stoffwechsel-System werden gefördert

      • Das Immunsystem wird gestärkt, unter Anderem durch Zunahme der natürlichen Killerzellen (=Typus weißer Blutkörperchen, die unerwünschte Zellen angreifen und töten können)

      Naturerleben fördert die Psyche:

      • das Wichtigste: Stress wird reduziert, der Cortisolspiegel sinkt, das parasympathische Nervensystem (dieses ist für den Ruhemodus zuständig) wird aktiviert

      • Konzentration und Gedächtnis verbessern sich

      • die Kreativität wird angeregt und die Fähigkeit der Problemlösung um bis zu 50 % gesteigert (wissenschaftlich nachgewiesen!)

      • Schlaf verbessert sich

      • Depressionen lassen nach, es bewirkt ein Stimmungsaufhellung

      • Energie und Tatkraft steigen

      Diese Effekte verdanken wir vor allem den Bäumen. Im Vergleich: eine grüne Wiese wirkt  nicht so stark.

      Mit anderen Worten: Die Natur stellt die innere Ruhe im Menschen wieder her. Sie fördert das Wohlbefinden und damit die Gesundheit. Mediziner empfehlen deshalb mehrmals in der Woche einen Aufenthalt im Wald! 

      Natürlicher Waldboden mit Moos
      Nathalie ZimmermannNatürlicher Waldboden mit Moos

      Aus Sicht eines Biologen (Edward Osborne Wilson) hat der Mensch eine angeborene Freude an der Natur und daran, mit ihr in Verbindung zu treten. Diese Verbindung hat eine heilsame Wirkung.

      Dieses Band zwischen Mensch und Natur nennen Wissenschaftler auch Biophilia Effekt (griechisch bios = Leben + philia = Liebe).

      Man kann auch ganz banal sagen:

      Die Liebe zur Natur, zum Wachsen in der Natur, ist uns Menschen angeboren.

       Buchempfehlungen:

      (keine Werbung, Empfehlung aufgrund persönlicher Überzeugung)

      1. Der Biophilia Effekt von Clemens G. Arvay

      2. Waldtherapie von Prof. Dr. Dr. Angela Schuh und Gisela Immich (beide vom Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) 

      Buchempfehlungen Waldtherapie
      Nathalie Zimmermann

      Sämtliche Hinweise, Rezepturen, Anleitungen und Ideen sind persönliche Erfahrungen und persönliches Wissen. Die vorgestellten Methoden und Hinweise ersetzen NICHT den Besuch beim Arzt oder Psychologen und stellen auch kein Heilversprechen dar.

      Aus der Artikelreihe

      Zur Artikelübersicht
      • Nathalie Zimmermann

        Nathalie Zimmermann

        Wildkräuterführerin

        Im Wald fühle ich mich als Teil des Ganzen und nehme wahr, wie gut sich die Verbundenheit zur Natur anfühlt - wirksam, begeisternd, kraftspendend und sinnerfüllt, reich!. Dieses Gefühl der Verbundenheit möchte ich gerne weitergeben.

      Die Regiothek möchte ein bestmögliches Onlineangebot bieten. Hierfür werden Cookies gespeichert. Weil uns Transparenz wichtig ist können Cookies und die damit verbundenen Funktionalitäten, die nicht für die Grundfunktion der Regiothek notwendig sind, einzeln erlaubt oder verboten werden.
      Details dazu findest du in unserer Datenschutzerklärung. Dort kannst du deine Auswahl auch jederzeit ändern.